Kunst, Design und Architektur

Sei nicht brav. Die Benetton-Mädchen und -Jungen aus Oliviero Toscanis Sicht

In einigen der berühmtesten Werbekampagnen Oliviero Toscanis für Benetton sind die Portraits von Kindern zu sehen. Vom Foto eines Neugeborenen, das noch an der Nabelschnur hängt – und das in der Folge zum Titelbild der ersten Ausgabe der Zeitschrift COLORS wurde – über den Katalog Girasoli, in dem alle Models junge Behinderte aus einem deutschen Pflegeheim waren, bis zum ikonischen Bild, auf dem ein hellhäutiges Kind, das wie ein Cherubin aussieht, ein dunkelhäutiges Kind umarmt, dessen Haare zu teufelartig anmutenden Hörnern gedreht sind.

Von 18. bis 21. Januar 2018 zeigt eine Ausstellung im Palazzo Strozzi in Florenz anlässlich der Messe Pitti Immagine Bimbo einen Rückblick auf die Kinderfotos, die der Fotograf von den Achtziger Jahren bis heute aufgenommen hat. Präsentiert auf einem drei Meter langen Banner zwischen den Säulen des Innenhofs des Palazzo Strozzi, sind die letzten Bilder die, die Toscani für die Kollektion Benetton Bambino Frühjahr Sommer 2018 aufgenommen hat.

Die Kollektion Benetton Kids Spring 2018 weist eine Rückkehr zu den Ursprüngen der Marke auf: Reines, essentielles Design, die Farben als Protagonisten, das Styling ein „back to basic”. Ein modernes, zwangloses Konzept, bei dem sich alles um praktische Kleidung, sowie um Sinn für Farbe und Qualität der Strickwaren dreht, die die Kinder aller Welt kleiden. Eine fröhliche Mode, die durch die amerikanischen Campus, Streifen im Marinelook und das Heritage der Marke inspiriert wird und das globale Wesen unterstreicht, für das United Colors of Benetton steht.