Umwelt

Greenpeace detox leaders

12. Juli 2018 – In seinem letzten Report “Destination Zero – Seven Years of Detoxing the Clothing Industry”, nahm Greenpeace neben H&M, Inditex und Fast Retailing auch Benetton unter die Modeunternehmen auf, die die Änderung in Richtung Beseitigung umweltschädlicher chemischer Substanzen aus den Produktionsprozessen anleiten.

Dieses Ergebnis folgt auf eine Reihe an konkreten Initiativen, die Benetton seit dem Jahr 2013 implementiert hat, als die Unternehmensgruppe die Herausforderung der Kampagne “Detox my Fashion” von Greenpeace annahm und sich dazu verpflichtete, gefährliche chemische Substanzen, die bei der Produktion von Kleidung eingesetzt werden, zu vermeiden.

Das Ergebnis bestätigt auch die von Benetton im Jahr 2016 erzielten Ergebnisse, als Greenpeace das Unternehmen unter die globalen Leader der Detox-Mode aufnahm, und im Jahr 2017, als das Ziel 80% der Ergebnisse von am Abwasser unserer Lieferanten, die an den sogenannten Wet Processes beteiligt sind, durchgeführten Tests zu veröffentlichen erreicht wurde.

Die letzte Anerkennung ist ein Anreiz das Detox Commitment – ein Einsatz, um alle schädlichen chemischen Substanzen bis 2020 aus Produkten und Prozessen zu entfernen – weiter zu verfolgen und die Modeindustrie in eine Richtung zu weisen, die auf die Reduktion der Auswirkungen auf die Umwelt aller Prozesse abzielt.

Photo: LANCE LEE/GREENPEACE